Nun hat es bereits die 2. Staffel vom beliebten Anime und Manga-Hit My Hero Academia nach Deutschland geschafft und smasht sich sofort in die Herzen der Fans. Wir haben uns das natürlich nicht entgehen lassen und berichten euch, was wir davon halten! Konnte uns auch die 2. Staffel mit Deku und seinen Freunden überzeugen? Wir verraten es euch und werden in diesem Artikel erstmal auf die ersten 3 Volumens der Serie eingehen.

Olympische Spiele waren gestern, auf geht’s Yuei-Sportfest!

Die 2. Staffel knüpft direkt an die 1. Staffel an und wirft euch in das nächste Abenteuer. Während die Schüler noch kräftig über den Angriff der Schurkenliga auf das USJ diskutieren, so möchte die Yuei-Oberschule trotz dem Schock sofort das große Sportfest abhalten. Dieses ist mittlerweile das berühmteste Japans und präsentiert die angehenden Helden, welche ebenfalls die Aufmerksamkeit einer Heldenagentur auf sich ziehen können. Natürlich sind die Schüler sofort feuer und flamme, schließlich geht es um ihre Zukunft und da müssen sie alles geben. Der Protagonist Izuku Midoriya, auch Deku genannt, hat nun endlich die Chance zu beweisen, das auch er jemand ist und bekommt von seinem Mentor All Might die Aufgabe, sich die Aufmerksamkeit aller zuschauenden Helden zu sichern. Schließlich würde er eines Tages All Mights Platz als gerechter und stärkster Held einnehmen. Wo könnte man sich also besser einen Namen machen, als auf diesem Sportfest?

Während alle Schüler aus allen Abteilungen der Schule antreten, so bekommt Deku's Klasse sofort den Groll der 2. Superhelden Klasse zu spüren. Diese wollen nämlich auch die Besten sein und können es gar nicht leiden, das Klasse 1 bereits auf echte Schurken treffen konnte und dann auch noch so berühmt dadurch wurde. Doch was wäre ein Sportfest auch, ohne gute Rivalen zum anspornen? Das Sportfest konnte also beginnen und so trafen sich alle Klassen im gewaltigen Stadion wieder.

Moderiert von der schönen und nicht jugendfrei angezogenen Midnight, eine berühmte Heldin und auch Lehrerin an der Yuei, wird auch gleich die erste Disziplin angekündigt. Die Schüler der Superhelden, der Supporter und der Allgemeinen Klasse müssen sich bei einem Hindernislauf messen und dabei ist alles erlaubt, bis auf unfaires Verhalten gegenüber der anderen Schüler. Während es noch einfach klingt so wird es doch schwerer als Gedacht, vor allem bei der Menge an Schülern, die sich sofort durch den engen Gang drängen wollen, um zum Feld zu gelangen. Doch während sich alle noch drängeln, so sticht der Schüler Todoroki Shoto sofort heraus und friert alle weiteren Schüler am Boden fest. Er übernimmt sofort die Oberhand und es entsteht eine Rivalität zwischen Deku, Todoroki und Bakugo.

In der 2. Disziplin treten die Schüler in einem Reitturnier gegeneinander an. Doch anstatt Pferde müssen sie in Teams, bestehend aus 4 Schülern, gegeneinander kämpfen und die Stirnbänder mit Punkten der anderen Schüler stehlen. Gesagt getan, alle versuchen geschickt die meisten Punkte zu machen und wieder kracht es zwischen Deku, Todoroki und Bakugo. Sie schaffen es aber alle in die nächste Runde und müssen sich nun in Einzelkämpfen messen. Dazwischen gibt es aber eine kleine Verschnaufpause in der Todoroki Deku um ein Gespräch bittet.

Todoroki Shoto, welcher sowohl die Kraft von Eis sowie Feuer besitzt ist skeptisch. Die Kraft von Deku ist der von All Might viel zu ähnlich, er konnte nur ein geheim gehaltenes Kind von ihm sein. Das entsprach natürlich nicht der Wahrheit, aber wie er wirklich an die Kraft kam, konnte Deku ihm natürlich auch nicht verraten. So erklärte Todoroki ihm, das er ihn definitiv schlagen wird und Deku erwidert dies nur mit einem Grinsen. Ebenfalls erzählt Todoroki von seiner herzzerreißenden Vergangenheit und das er nie die Feuer-Seite seines Vaters einsetzen wird. Deku würde er nur mit der Eis-Seite seiner Mutter besiegen! Beweisen konnten das die Beiden jedenfalls schon bald, da sie im Turnier aufeinander treffen würden.

Sie ist doch auch ein Teil von dir!

Uraraka Ochako, eine gute Freundin von Deku und ebenfalls aus der Superhelden Klasse 1 kann es kaum glauben. Ihr Gegner ist ausgerechnet Bakugo Katsuki, der sehr temperamentvolle und vom Gewinn überzeugte Rivale und Kindheitsfreund von Deku. Schlechter hätte sie es kaum treffen können, denn seine Explosions-Kraft und ihre Schwebe-Fähigkeit vertrugen sich gar nicht. Wirklich für den Nahkampf war sie also kaum geeignet, doch sie musste einfach alles geben! Schließlich wollte sie nichts sehnlicher, als ihre Familie unterstützen. Leider läuft es nicht gut für Ochako und sie verliert. Durch Ihre Anstrengungen hat sie jedoch bewiesen, das auch sie etwas bewirken kann. Ihre Mühen waren also nicht umsonst.

Bakugo stieg also in die nächste Runde auf, während nun der Kampf zwischen Deku und Todoroki stattfindet. Der Wohl am meisten erwartete Kampf beginnt gleich stürmisch und so greift Todoroki sofort mit seinem Eis an. Deku nutzt seine Finger um das Eis mit seiner Kraft One for All abzuwehren, verletzt sich jedoch stark. Doch wie man Deku bereits aus der 1. Staffel kennt, so gibt er nicht auf und provoziert den jungen Todoroki auch noch.

"Diese Kraft, sie ist doch ein Teil von dir!".

Angespornt von Deku's Worten verliert er jede Hemmung und nutzt das Feuer, welches er stehts unterdrückte. Zusammen mit Deku's Smash explodiert die ganze Arena und Todoroki gewinnt. Deku landet verletzt im Krankenzimmer.

Heldennamen und ein Praktikum?

Todoroki qualifiziert sich für die letzte Runde und tritt gegen Bakugo an. Doch das Feuer nutzte er nun nicht mehr, da er sich einfach nicht mehr sicher scheint, was gut oder falsch ist. Der erzürnte Bakugo gewinnt also diese Runde, doch wie könnte er mit seinem Stolz solch einen lächerlichen Gewinn akzeptieren, wenn Todoroki doch definitiv viel stärker wäre, als er sich im Kampf gab? Nichtsdestotrotz bekommt er seine Gewinner Medaille und das Sportfest war beendet.

Nach ein paar Tagen Ruhepause beginnt auch gleich wieder der Unterricht, in dem es nun darum geht, sich einen Heldennamen für das anstehende Praktikum auszusuchen. Wenn auch temporär so war die Auswahl wirklich unglaublich schwer und gerade Deku sowie Tenya Iida hatten Probleme. Iida erfuhr erst vor kurzem, das sein Bruder vom berüchtigten Heldenmörder angegriffen wurde und schwer verletzt im Krankenhaus liegt. Sein Bruder wollte unbedingt, dass er seinen Namen übernahm, doch Iida fühlte sich mit seiner momentanen Kraft einfach nicht bereit dazu. Doch auf Rache berief er sich allemal.

Die Namen waren schließlich beschlossen und das einwöchige Praktikum konnte beginnen. Deku wurde vom ehemaligen Lehrer von All Might angefragt und begibt sich zu ihm um seine Kraft zu Meistern. Iida hingegen entschied sich zum Ort des Überfalls seines Bruder zu gehen und nahm das Praktikum des dort stationierten Helden an. So begann die Suche nach dem Heldenmörder und natürlich lässt sich sowas auch die Schurkenliga nicht entgehen.

Bild & Ton

My Hero Academia hat eine wunderschöne Animation welche auch in der 2. Staffel wieder wunderbar zu sehen ist. All Might besitzt natürlich auch wieder seinen eigenen Zeichenstil! Die Kämpfe sind flüssig und dadurch auch sehr spannend. Die japanische Synchronisation unterstreicht das ganze noch einmal wunderbar.

Die deutsche Synchro lässt sich auch sehen und Fans können getrost auch dazu greifen.

Fazit

Auch die ersten 3 Volumens der 2. Staffel bieten wieder viel Spannung und man lernt wunderbar die verschiedenen Klassen kennen. Natürlich ist die 1. Staffel ein muss, wenn man zur 2. Staffel greifen möchte, da man sonst eher schwer versteht, um was es geht. Wir sind jedenfalls begeistert und freuen uns schon auf die letzten beiden Volumens und weitere Staffeln.

Kaufen könnt ihr die 2. Staffel bei Kazé und der Sammelschuber lässt sich wirklich sehen! Kleine Extras sind auch in den Volumens erhalten.

Figuya bietet natürlich auch tolle Figuren zum Anime/Manga-Hit an. Schaut vorbei!