Fans von Card Captor Sakura haben lange einer Fortsetzung des Anime entgegen gefiebert. Nun geht es mit dem Card Captor Sakura – Clear Card Arc endlich in ein neues magisches Abenteuer, bei dem sich Sakura wieder so manchen neuen Herausforderungen zu stellen hat. Wir haben für euch die Fortsetzung des Anime unter die Lupe genommen und berichten, was es in den ersten 6 Folgen für euch zu erwarten gibt und ob sowohl Bild als auch Tonqualität überzeugen konnten!

Das Magical Girl Epos – geht in eine neue Runde!

Die Geschichte setzt im 1. Jahr der Mittelschule an. Sakura Kinomoto und ihre Freunde besuchen mittlerweile die 7. Klasse. Nachdem alle Clow Cards eingefangen sind, steht dem fröhlichen Alltag scheinbar nichts mehr im Weg und auch das ersehnte Wiedersehen von Sakura und Shaolan steht endlich bevor, der aus Honkong zurückkehrt. Alles scheint also ziemlich Perfekt, wäre da nicht der Traum von jenem seltsamen Ort, an dem die Clow Cards plötzlich durchsichtig geworden sind. Eine geheimnisvolle Person befand sich mitten in diesem Raum, deren Gesicht durch eine Kapuze verdeckt und somit nicht erkennbar war. Als Sakura versuchte die Person anzusprechen, zerspringen die Clow Cards um sie herum und sie erwacht wieder. Unsanft aus ihrem Schlaf gerissen überprüft Sakura nun ihre eigenen Clow Cards und muss feststellen, dass diese ebenfalls alle durchsichtig geworden sind.

Dann wird Sakura auf ihrem Weg zur Schule urplötzlich auch noch durch einen starken Wind attackiert. Zum Glück erwacht ihr Schlüssel zu einem neuen Stab und sie kann die Gefahr bannen, wodurch sie eine neue Karte erhält. Doch was hat es letztendlich mit diesen merkwürdigen Träumen auf sich und kann Sakura wirklich alle Gefahren ohne ihre Clow Cards bannen?

Card Captor Sakura meldet sich mit voller stärke zurück

Wer Card Captor Sakura von der bekannten Zeichnergruppe Clamp noch aus frühen Kindheitstagen kennt, der wird sich bei der Fortsetzung wieder ganz wie früher fühlen. Sakura wird weiterhin von ihrem großen Bruder Toya geärgert und sie ist immer noch das liebenswürdige Mädchen, wie man sie noch von früher in Erinnerung hat. Zudem begeistert die Serie weiterhin durch Sakuras wunderschöne Outfits, der Comedy rund um ihren süßen Wegbegleiter Kero-chan, jeder menge Magie und auch wunderschöner magischer Momente. Man merkt jedoch auch das Sakura an ihren Abenteuern gewachsen ist und sich nun an neuen noch schwierigeren Aufgaben beweisen muss. Langeweile bleibt da auf jeden Fall aus und offene Fragen bleiben, die es wieder zu klären gilt!

Bild & Ton

Die Animation überzeugt durch die wunderschönen Bildmomente, wie die Kirschblütenallee gleich in der 1. Folge. Die Zeichnungen sind weich und passen perfekt zum typischen Magical Girl Charakter. Wie auch bereits in Card Captor Sakura wird auch die Fortsetzung durch aufwendige Charakterdesigns und Kleidungen von Sakura, die das ganze imposant und verträumt wirken lassen, zusätzlich aufgewertet. Das Opening von Maaya Sakamoto verzaubert durch einen verspielten positiven Klang, der direkt Lust macht, in das Magical Abenteuer einzutauchen. Das Ending von Saori Hayami hat einen Taktvollen Klang, der wie ein fröhlicher Spaziergang durch den Regen wirkt und die Folgen damit perfekt abrundet.

Fazit

Wer Card Captor Sakura noch aus seiner Kindheit kennt und liebt, den wird auch die Fortsetzung der Serie wieder verzaubern. Denn die Folgen stecken voller geballter Magical Girl power, mit viel Romantik, bei der auch der Witz nicht zu kurz kommt. Jedoch empfiehlt sich auch für alle anderen die auf das Genre stehen, ein Blick in die Serie, wenn ihr vorab die erste Staffel gesehen habt. Dank Peppermint könnt ihr euch das Abenteuer nun auf DVD direkt zu euch nach hause holen oder ihr seht es euch bei Wakanim einfach im Stream an. Und wer jetzt Lust bekommen hat gleich auch noch sein Zuhause in die Welt von Sakura eintauchen zu lassen, der bekommt bei Figuya die passenden Figuren und Merchandise, um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen!